Schlanksein kann man lernen  Abnehmen und mehr

Schlanksein kann man lernen Abnehmen und mehr

Aboutmein Blogmeine Blogrollüber michKontaktImpressumHaftungsausschluss (Disclaimer)KontaktRezis

Eine ganz schön profane, ja sogar provozierende Aussage?

In den seltensten Fällen ist das Dicksein “angeboren”. Damit meine ich jetzt nicht so Plattitüden wie “Meine Mutter und Großmutter sind auch dick!” oder “Ich habe halt so schwere Knochen!”.

Nein: Manchmal kommt es tatsächlich vor, dass es in einem Gen eine klitzekleine aber gravierende Abweichung geben kann. Z.B. bei einem sogenannten “Ncl-2-Defizit” oder dem Fehlen des Sattmacher-Hormons Leptin u.a. .

Auch eine Schilddrüsenunterfunktion kann dick machen- muss aber nicht.

Selbst in solchen Fällen könnte eine entsprechende Medikamentation möglicherweise Abhilfe schaffen- und eine Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten positiven Einfluss nehmen.

Von diesen Ausnahmen soll hier aber gar nicht die Rede sein.

Denn- in den überwiegenden Fällen ist Zuviel-Essen erlernt bzw. angewöhnt und automatisiert. Und Dicksein die Folge.

Hier steht es nun jedem Einzelnen frei, umzulernen und sich etwas anderes anzugewöhnen!

Da gibt es ganz viele unterschiedliche Auffassungen.

In Wikipedia findet man beispielsweise Folgendes: Unter Lernen versteht man den absichtlichen (intentionales Lernen) und den beiläufigen (inzidentelles und implizites Lernen), individuellen oder kollektiven Erwerb von geistigen, körperlichen, sozialen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Aus lernpsychologischer Sicht wird Lernen als ein Prozess der relativ stabilen Veränderung des Verhaltens, Denkens oder Fühlens aufgrund von Erfahrung oder neu gewonnenen Einsichten und des Verständnisses (verarbeiteter Wahrnehmung der Umwelt oder Bewusstwerdung eigener Regungen) aufgefasst.

(Quelle: Seite „Lernen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie).

Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass Schlanke über ein (bewusstes oder unbewusstes) Wissen des Schlanseins verfügen, welches sie anwenden, ja leben: Dann bedeutet dies doch, dass man sich dieses Verhalten abschauen, analysieren, interptretieren- und es nachmachen kann.

Wenn es für Dich bisher noch nie Gegenstand Deines Denkens war, dass Dein Übergewicht und Dicksein kein Schicksal sind sondern ihnen erlerntes und automatisiertes (Ess-)Verhalten zu Grunde liegt und Du dies ändern kannst- war dies eine “Unbewusste Inkompetenz”.

Jetzt stehst Du schon auf der nächsten Stufe der “Bewssuten Inkompetenz”, denn jetzt weisst Du ja, dass man Schlanksein lernen kann- jedoch noch nicht wie.

Liest Du nun regelmäßig hier weiter in meinem Blog oder machst Dir auch weitere Quellen zunutze, dann weißt Du bald, wie es geht und kannst dieses Wissen bewusst und absichtlich anwenden: zu essen und Dich zu verhalten wie ein(e) Schlanke(r)(“Bewusste Kompetenz”).

Machst Du dies nun regelmäßig und übst es immer wieder, musst Du bald gar nicht mehr darüber nachdenken, sondern tust es ganz automatisch. Du hast Dir dieses neue Verhalten angewöhnt, es ist für Dich völlig normal.

JETZT verfügst Du über die “Unbewusste Kompetenz” des Schlankseins!

Kannst Du Dich daran erinnern, wies es war, als Du Fahrrad- oder Autofahren gelernt hast? Es gab einiges an Theorie (wann…dann), Du hast es in der Praxis immer wieder geübt, mögliche Fehler korrigiert. Bist immer besser, sicherer geworden.

Denkst Du HEUTE noch groß darüber nach, was Du wann und warum tust? Es sind genau diese 4 Stadien gewesen, die Du in diesem Beispiel auch durchlaufen hast.

Vorheriger BeitragAuf geht’s!Nächster BeitragHin zur Lust – Weg vom Frust

Hin zur Lust – Weg vom Frust

www.leczeniehemoroidow.com.pl www.pamiec.org www.rzesy.net